Der "kleine und feine" Unterschied bei der Förderung von Sportgeräten

Sehr geehrte Vereinsvorstände, leider ist auch in diesem Jahr bei Ihrer Beantragung von Zuschüssen für Kleingeräte aufgefallen, dass Vereine immer noch Geld "verschenken".

Grundsätzlich gilt
Sportgeräteförderung des LSV – während des gesamten lfd. Jahres
Für Sportgeräte ab einer Kaufsumme von 1.000 € werden Zuschüsse beim Landessportverband Schleswig-Holstein beantragt.
Zuschuss 20 %, ergibt 200 €.
Der Antrag wird mit dem entsprechenden Formular über den Kreissportverband Plön eingereicht.
Wichtig: Es muss erst ein Angebot eingeholt werden. Dieses wird dem Antrag beigefügt. Wird der Kauf vor Genehmigung des LSV‘s vollzogen, entfällt der Anspruch auf den Zuschuss.

Kleingeräteförderung des Kreissportverbandes Plön (1,00 €/Mitglied)
Bitte stellen Sie einen formlosen Antrag auf Kleingeräteförderung und reichen die gesammelten Kopien der bezahlten Rechnungen für Kleingeräte unter 1.000 € bis zum 15.11. des lfd. Jahres beim KSV Plön ein.
Zuschussberechnung: Von der Gesamtsumme der anerkannten Rechnungen werden 40 % als Zuschuss gewährt, höchstens jedoch bis zur am 31.01. des lfd. Jahres gemeldeten Gesamtmitgliederzahl des Vereins.
Beispiel: Es werden als Gesamtsumme 2.800 € anerkannt. Hiervon 40 % = 1.120 €.
Der Verein hat über das Intranet des LSV 1.150 Mitglieder gemeldet, es erfolgt eine Auszahlung in Höhe von 1.120 €.
Hat der Verein 800 Mitglieder gemeldet, werden 800 € ausgezahlt.

Bitte denken Sie daran, wenn Sie bereits einen Antrag beim LSV eingereicht haben, dass Sie bei der Kleingeräteförderung vom KSV Plön für dieses Sportgerät keine weitere Bezuschussung erhalten.
Sollten Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle des KSV Plön.

Liebe Sportfreundinnen, liebe Sportfreunde,
bitte denken Sie an die

Meldung der erfolgreichen Sportler bis zum 15.01.2021
Für die Meldung der erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler gilt folgende Ehrungsvoraussetzung:

                            Norddeutsche Meisterschaften                            1. Platz
                            Deutsche Meisterschaften                                   1. – 3. Platz
                            Europameisterschaften                                        1. – 6. Platz
                            Weltmeisterschaften                                            1. – 6. Platz
                            Qualifikation für die Olympischen Spiele          

Die neuesten Informationen gibt es natürlich in der Tagespresse und beim Land Schleswig-Holstein.

Hier der Link zum Land.

 

Liebe Vereinsvorstände,

wir haben gestern am 18. Mai 2020 erstmals wieder eine Vorstandssitzung durchführen können.

Wichtigster Teil der Sitzung war, wie wir in dieser Zeit unsere Vereine/Verbände unterstützen können.

Unter anderem haben wir drei wichtige Beschlüsse gefasst:

  1. Übungsleiterzuschüsse

Wir wissen von einigen Vereinen, dass die Übungsleiter/Trainer ab Mitte März weiterbezahlt werden, obwohl wegen der Coronakrise keine Übungsstunden gegeben werden können.

Für diesen Fall haben wir beschlossen, dass die Bezuschussung fortgeführt wird.

Bei den einzureichenden Nachweisen im Herbst werden wir in den Formularen unterscheiden zwischen tatsächlich gegeben Stunden und vergüteten „Coronastunden“. Einzelheiten hierzu folgen im Herbst.

  1. Auslaufende Übungsleiterlizenzen

Lizenzen, die ausschließlich in 2020 auslaufen oder ausgelaufen sind und noch nicht verlängert werden konnten, werden von uns ausnahmsweise bis zum 31.12.2021 akzeptiert.

  1. Kooperationen Verein und Partner (z.B. Schule/Kita, Senioreneinrichtungen usw.)

Zum Abschluss einer Kooperation muss der entsprechende Nachweis über die Erfüllung des Angebotes eingereicht werden. Wir sehen die Angebote als voll erfüllt an, auch wenn diese nur bis zum März durchgeführt werden konnten.

Wir haben das Formular über den Nachweis entsprechend geändert.

Bundesrat stimmt Gesetzesanpassungen an DS-GVO zu.

Der Bundesrat hat am 20.09.2019 zahlreichen Anpassungen nationaler Vorschriften an die seit Mai 2018 geltende Europäische Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) zugestimmt, die der Bundestag Ende Juni verabschiedet hatte.

Rechtsgrundlagen für Datenverarbeitung werden angepasst
Es greift in 154 Fachgesetze ein und regelt den sogenannten bereichsspezifischen Datenschutz. An vielen Stellen passt es Begriffsbestimmungen und Verweisungen, Rechtsgrundlagen für die Datenverarbeitung und Regelungen zu den Betroffenenrechten an.

Entlastung für kleine Betriebe und Vereine

Kleine Betriebe und ehrenamtliche Vereine werden entlastet: Die Pflicht, einen betrieblichen Datenschutzbeauftragten zu benennen, greift künftig erst ab einer Personenzahl von 20 - bisher waren es 10.
Die Einwilligung von Beschäftigten zur Datenverarbeitung wird vereinfacht. Sie muss nicht mehr zwingend schriftlich erfolgen - künftig reicht auch eine E-Mail.